Ergebnisziel wird deutlich übertroffen

Deutsche Messe bleibt auf Erfolgskurs

Die Deutsche Messe AG erwartet für das Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 301 Millionen Euro und ein Ergebnis von - 3,9 Millionen Euro. Gerechnet hatte das Unternehmen mit - 9,5 Millionen Euro. Damit übertrifft die Deutsche Messe ihre Erwartungen um fast 60 Prozent. Auch in den aufgrund des Messeturnus stärkeren ungeraden Jahren legt das Unternehmen kontinuierlich zu. Für 2017 wird derzeit mit einem Gewinn von 16 Millionen Euro gerechnet. Das sind sieben Millionen Euro mehr als im Vergleichsjahr 2015. Von 2018 an rechnet das Unternehmen - erstmals seit dem Expo-Jahr 2000 - mit kontinuierlich positiven Ergebnissen auch in den turnusgemäß schwächeren geraden Messejahren. Die entsprechende Vorschau präsentierte der Vorstand dem Aufsichtsrat in seiner Sitzung am Dienstag in Hannover. "Wir liegen auf Kurs. 2016 wird das letzte Jahr, in dem wir einen Verlust ausweisen. Der wird deutlich niedriger ausfallen als erwartet, obwohl wir erheblich in unser Gelände und in Projekte investiert haben", sagte der Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Dr. Wolfram von Fritsch.

In seiner konstituierenden Sitzung bestätigte der Aufsichtsrat der Deutschen Messe seinen bisherigen Vorsitzenden Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr in seinem Amt. Neu in den Aufsichtsrat bestellt wurden Bitkom-Präsident Thorsten Dirks und Klaus Helmrich, Mitglied des Vorstandes der Siemens AG. "Die Deutsche Messe schafft weltweit Bühnen für faszinierende Zukunftstechnologien. Gerne nutze ich als Siemens-Vertreter die Chance, hier über den Aufsichtsrat zur weiteren Entwicklung beizutragen", begrüßte Helmrich seine Berufung.

Kompetenzfelder und Globalisierung

Die Deutsche Messe hat sich 2016 mit einem internen Reorganisationsprojekt strukturell neu aufgestellt. Alle Veranstaltungen wurden in sechs Kompetenzfeldern gebündelt. Mit der neuen Struktur unterstreicht das Unternehmen sein globales Leistungsversprechen für alle Messen innerhalb eines Kompetenzfeldes und setzt deren strategische Weiterentwicklung fort.

Die Kompetenzfelder der Deutschen Messe sind

- Industries (mit der HANNOVER MESSE als Leitmesse)
- Energy (gleichnamige Leitmesse innerhalb der HANNOVER MESSE)
- Intralogistik & Logistik (Leitmesse CeMAT)
- ICT & Digital Business (Leitmesse CeBIT)
- Floor Coverings (Leitmesse DOMOTEX)
- Woodworking/Woodprocessing (Leitmesse LIGNA)

Um die Leitmessen herum wurden in interessanten Märkten außerhalb Deutschlands Veranstaltungen mit gleichen oder ähnlichen Themenschwerpunkten etabliert oder zugekauft. Sie haben teils nationale oder regionale Bedeutung, teils haben sie sich zu Branchentreffpunkten für ganze Weltregionen entwickelt. Das gilt besonders für Messen in China, die zum Teil über den ganzen Kontinent ausstrahlen.

Neben den Kompetenzfeldern, in denen die Deutsche Messe zu den Marktführern zählt, hat das Unternehmen auch Potenzialfelder identifiziert. Hier setzt es einen klaren Entwicklungsfokus für die kommenden Jahre.

Ein Beispiel ist das Potenzialfeld Commercial Vehicles. In Hannover hat sich seit Beginn der 1990er-Jahre mit der IAA Nutzfahrzeuge eine erfolgreiche Gastveranstaltung etabliert. 2016 hat die Deutsche Messe 50 Prozent der kanadischen Truck World übernommen. Und nach der Gründung einer Partnerschaft mit einem US-amerikanischen Veranstalter in diesem Jahr wird die Deutsche Messe im September 2017 ihre erste Nutzfahrzeug-Messe in Atlanta (USA) organisieren.

Das wachsende Engagement auf dem nordamerikanischen Kontinent wird ergänzt durch die Gründung einer eigenen Tochtergesellschaft in Mexiko. Die Basis dafür bildete der Erwerb der Mehrheit an der Magna ExpoMueblera, einer seit 22 Jahren erfolgreichen Messe für Holzbe- und -verarbeitung, Möbelproduktion und Zubehör. Im Januar 2017 wird sie erstmals von der Deutschen Messe in Mexiko-Stadt veranstaltet. Und mit dem CeBIT-Ableger Bits hat 2017 auch dieses Format in Mexiko Premiere.

Geländeentwicklung

Der Erfolg der 2015 in Betrieb genommenen Halle 19/20 unterstreicht den Kurs des marktorientierten Geländeentwicklungsplans, auf dessen Basis das Unternehmen sein Gelände in Hannover modernisiert. Von Fritsch: "Wir haben seit 2002 nicht mehr so viel in unser Gelände investiert wie in den vergangenen zwei Jahren."

Der Neubau war 2016 die erfolgreichste Halle auf dem Gelände und übertrifft die Wirtschaftlichkeitsrechnung deutlich. Mit ihrer Kombination aus Messehalle, Konferenz- und Besprechungsräumen erfüllt sie alle Anforderungen des immer beliebter werdenden Confex-Formates - Kongresse mit angegliederter Ausstellung. Das zieht neue Gastveranstalter nach Hannover: die Tire Technology Expo, die nach dem erfolgreichen Auftakt im Februar 2016 auch 2017 wieder in Hannover gastiert, das Volvo-Händlertraining oder die Glow Convention, eine Beauty-Messe, die sich besonders an ein junges Publikum wendet.

Den Kurs der marktorientierten Geländeentwicklung wird die Deutsche Messe konsequent fortsetzen.

HACKVENTION in Hannover

Mit der HACKVENTION, einer Veranstaltung bestehend aus Ausstellung, Konferenz und Hackathon, feiert in dieser Woche ein neues Format Premiere auf dem Messegelände in Hannover. Hackathon ist eine Wortschöpfung aus den Elementen "Hack" und "Marathon". Vom 2. bis zum 4. Dezember treffen sich professionelle Anwender aus Industrie und Wirtschaft, Hersteller und Entwickler von Hard- und Software für Virtual Reality (VR) mit der VR-Szene, um über das komplette Spektrum immersiver Technologien wie Virtual Reality, Augmented Reality sowie 360°-Foto und -Video zu diskutieren. Innerhalb von 48 Stunden entwickeln Teilnehmer von Hackathons in Teams neue Softwarelösungen zu einer vorgegebenen Aufgabenstellung. Die HACKVENTION auf dem Messegelände ist in dieser Form eines der größten VR-Events Deutschlands. Für die Deutsche Messe und insbesondere für die CeBIT ist die HACKVENTION eine Plattform, das Netzwerk mit der VR-Community zu verstärken und diese Anwendergruppe noch enger an die CeBIT zu binden.

Deutsche Messe AG

Die Deutsche Messe AG ist ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgütermessen im In- und Ausland. Mit einem Umsatz von 329,3 Millionen Euro und einem Ergebnis von 9,4 Millionen Euro im Jahr 2015 zählt sie zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Digitales Business), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die LABVOLUTION mit der BIOTECHNICA (Labortechnik, Biotechnologie), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Mit rund 1 200 Beschäftigten und 62 Sales Partnern ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.
Verwandte Themen
Konferenz | Hannover
Diskussionen
Ähnliche News
Top Unternehmen